Welt im Ohr Podcasts

Mein Land? Dein Land? Unser Land? Deren Land?

58:20
Der Besitz und Zugang zu Land entscheidet insbesondere in Ländern des globalen Südens oft darüber, ob man sich und seine Familie ernähren kann oder nicht. Äthiopien hat ein neues …

Ari heißt Löwe – Erinnerungen eines Unbeugsamen

59:59
Ari Rath war Zeit seines Lebens ein vehementer Verfechter einer friedlichen Koexistenz von Israelis und Palästinensern. Über sein Leben, Wirken und sein letztes Buch hören Sie in …

Gutes Leben für wen? Bericht über einen engagierten Kongress in Wien

59:50
Maiada Hadaia hat den Kongress "Gutes Leben für alle" besucht und diese Frage dort Wissenschafter/innen, Aktivist/innen und Besucher/innen gestellt. Die Antworten darauf und vieles …

America first – und andere Dystopien, die Entwicklungspolitik in Frage stellen

59:57
In dieser Welt im Ohr Sendung spannt Johannes Schmidl den Bogen der Utopien und Dystopien von ihren verschriftlichen Anfängen im 16. Jahrhundert, bis zu den heute gelebten, aber …

Forschen und Dichten am Ende der Welt

59:59
Eine „Welt im Ohr“-Sommerlesung über die Begegnung mit dem Fremden (Whg.) – Der Kulturanthropologe und Soziologe Andreas Obrecht über seine Forschungen in Papua Neuguinea.

Radiosendungen der KEF im Ö1 Campusradio

Welt im Ohr sendet zwei bis drei Mal im Monat an Freitagen ungerader Kalenderwochen von 20.00-21.00 Uhr auf ORF Ö1 Campusradio. Ab der darauffolgenden Woche stehen die Sendungen als Podcasts, zusammen mit Hintergrund- und weiterführenden Infos und Berichten zum Sendungsthema als Fokusthema auf der Webseite der KEF.

Vielfältige Formate und Themen

Welt im Ohr - Live

Warum die Welt im Salon empfangen? Lebendige Diskussionen mit aufregenden Gästen zu packenden Themen getrieben von unersättlicher Neugier, grenzenlosem Austausch und Lust am Lernen. Untermalt mit auserlesener Musik aus aller Welt.

Welt im Ohr Logo © Lilo Moser

Welt im Ohr - Dokumentationen, Interviews, Features, Lesungen

Das Team der "Welt im Ohr" Sendereihe intendiert eine Revision des "Bildungsbegriffs". Wir formulieren, etwas überspitzt, die These, dass alles was neugierig macht bildet und Bildung Weltoffenheit fördert. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass Weltoffenheit eine der Grundvoraussetzungen für Gesellschaften ist, um in einer globalisierten Welt nicht nur zu überleben , sondern diese mitzugestalten. Wissenschaft wiederum ist für uns ein neugieriges Erfragen und Infragestellen dieser Welt und ihrer vielfältigen Wirklichkeiten.