Eine Jugend in Ouagadougou

Ein exemplarischer Blick in das Bildungssystem Westafrikas, ausgehend von dem Film "Ouaga Girls", der die Ausbildung junger Mädchen in Burkina Faso thematisiert.

2012 fanden erstmals die Filmtage „Wissen.Schafft.Entwicklung.“ statt. Seitdem laden die Kommission für Entwicklungsforschung (KEF) und APPEAR – das Hochschulkooperationsprogramm der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit – jährlich zu Filmvorführungen unterschiedlichster Themen und wissenschaftlicher Ausrichtungen. Seit 2016 finden die Filmtage nicht mehr als eigenständige Veranstaltung statt, sondern im Rahmen anderer etablierter Festivals, wie z.B. dem internationalen Filmfestival für Menschenrechte – this human world.

Auch dieses Jahr am 2. und 7. Dezember heißt es wieder „Wissen.Schafft.Entwicklung.“, diesmal mit den Filmen „Ouaga Girls“ und „Dead Donkeys Fear No Hyenas“.

Der Film „Ouaga Girls“ ist eine aktuelle Dokumentation aus Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos in Westafrika. Theresa Traore Dahlberg, eine junge schwedisch/burkinische Filmemacherin, die mit der Darstellung westafrikanischer Frauen in bisherigen Filmen nicht viel anfangen konnte, beschloss selbst einen zu drehen. Im Film porträtiert sie junge Frauen, die in Ouagadougou eine Lehre zur Automechanikerin absolvieren. Auf den ersten Blick erscheinen ihre Erfahrungen, die sie in der Praxis und der Schule machen, gar nicht so unterschiedlich zu denen österreichischer Jugendlicher.

In dieser Sendung stellt sich Doris Bauer mit ihren Gästen die Frage, was es heißt in der heutigen Zeit als junge Frau in Westafrika aufzuwachsen und seinen Weg zu finden, aber auch wo und wie es weitergeht, wenn man die Möglichkeit hatte, in die höhere Bildung einzusteigen.

Gestaltung und Moderation: Doris Bauer (Verantwortlich für den Sendungsinhalt)

Gäste:
Dr.in Gabriele Slezak, Institut für Afrikawissenschaften Universität Wien, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE)
Priv.-Doz. Dr.in Ruth Kutalek, Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien
Mariam Sanfo, Büro der Vereinten Nationen Vienna, Studentin an der Universität Wien

Musik: Festi 40 unreleased recordings von Mursi & Assif 2, Zala & Assif, the one who didn't make it, Bara & Assif sowie Bibi Tanga & the Selenites - be Africa. Nachzuhören auf Freemusicarchive.org.