Flucht und Fluchtursachen: das neue Gesicht der Globalisierung

Für viele Monate war die Medienlandschaft vor allem von einem Thema beherrscht: Den Fluchtbewegungen nach Europa. Nun ist es darum wieder recht ruhig und die Schlagzeilen sind deutlich weniger geworden.

Dabei brechen nach wie vor tausende Menschen aus nach wie vor umkämpften und verwüsteten Kriegsgebieten auf, um ihr Leben in Sicherheit zu bringen. Es scheint ihnen aber immer weniger zu gelingen, auch bis zu uns durchzukommen. Die Schließung der Balkanroute nach Europa scheint ihre Wirkung nicht zu verfehlen, die Situation an unseren Grenzen wieder ruhig zu sein. Mit Erich Fenninger, Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe Österreich, sprechen wir darüber, wohin sich die Fluchtbewegung verlagert hat, an welchen Grenzen diese unterbrochen wurde und welchen Verhältnissen die Flüchtenden dort ausgesetzt sind. Tyma Kraitt, Herausgeberin des Buches "Syrien: Hintergründe, Analyse, Berichte", wird uns die Fluchtursachen näherbringen. Außerdem diskutieren wir die Frage, was Europa zur Bekämpfung der Fluchtursachen beitragen kann und welche Politik es dafür brauchen würde. Denn wenn die Wochenzeitung "Die Zeit" die Flüchtlinge als "das neue Gesicht der Globalisierung" bezeichnet, hat deren Elend vielleicht auch etwas mit uns selbst zu tun.

Gestaltung und Moderation: Fabian Unterberger (Verantwortlich für den Sendungsinhalt)

Gäste:

  • Mag. Erich Fenninger (Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe Österreich)
  • Mag. Tyma Kraitt (Nahostexpertin und Buchherausgeberin)

Musik: Ben OThman - Arabica; Adel - Kelelinda; Elyes Landoulsi - Eddhamir; Akashic Records - African Mbira with Percussion; Youssouf Karembe - Odimiyasin; Pivert - L_homme seul. Nachzuhören auf Jamendo, einer Community für freie, legale und unlimitierte Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde.