Krieg und Frieden: Ein Gespräch über die Ursachen von Flüchtlingswellen weltweit

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg, vor 70 Jahren wurden die Vereinten Nationen gegründet mit dem Ziel Frieden und Sicherheit für alle Menschen zu garantieren, die älteste Frauenfriedensbewegung — die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit — besteht sogar bereits seit 100 Jahren.

Dennoch wüten derzeit weltweit lt. Conflict Barometer 2014 des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung nach wie vor 46 Konflikte kriegerischen Ausmaßes. Einige dieser Kriege und bewaffneten Konflikte dauern bereits Generationen an, alle führen zu großen humanitären Katastrophen. Die Akteur/innen aber auch die Interessen dahinter sind oft komplex und stellenweise eng miteinander verwoben, die Folgen sind jedoch immer verheerend: Die Zahl der Flüchtlinge weltweit erreicht derzeit traurige Rekorde, seit dem Zweiten Weltkrieg wurden nicht mehr so viele Menschen vertrieben (derzeit fast 60 Millionen) – inner- oder außerhalb Ihres Heimatlandes (lt. UNHCR-Bericht Global Trends 2014).

Mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit kommen aktuell aus Syrien, Afghanistan und Somalia. Die derzeitige Flüchtlingswelle — in Europa vor allem nach Deutschland — bringt die Flüchtenden und ihre Schicksale den Österreicher/innen näher denn je.In dieser Sendung widmen wir uns aus diesem aktuellen Anlass dem Thema "Krieg und Frieden". Im Interview stellen sich ein Politikwissenschafter, eine Friedensaktivistin und eine Friedens- und Konfliktforscherin brennenden Fragen zu scheinbar unlösbaren Konflikten, zu Interessen und Akteur/innen, zur Rüstungsindustrie, zu Geschlecht und Krieg sowie zu Terrormilizen und Friedensbewegungen. Im Gespräch mit einem Sozialwissenschafter werden anhand ausgewählter Beispiele Hintergründe und Zusammenhänge beleuchtet und diskutiert.

Gestaltung: Maiada Hadaia (für den Sendungsinhalt verantwortlich)

Interviewpartner/innen:

  • FH-Prof. Dr. Belachew Gebrewold, Politologe Leiter Department & Studiengänge für Soziale Arbeit und Sozialpolitik an der FH Innsbruck
  • Dr. Josefina Echavarría Alvarez, Friedens- und Konfliktforscherin, Lehrende für Friedensstudien an der Universität Innsbruck
  • Irmgard Hofer, Friedensaktivistin und Vorsitzende der Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) in Deutschland

Gast: Dr. Helmut Krieger, Sozialwissenschafter, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien

Sendetermin: Freitag, 25.09.2015, 20:00-21.00 Uhr

Musik: Sasha Tonik-Eternal Piece, Dahab-Spirit of the Sinai-Dahab. Nachzuhören auf Jamendo, einer Community für freie, legale und unlimitierte Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde.