Mirno More – Dem Frieden entgegen

Um mit den Auswirkungen eines Krieges konfrontiert zu werden, muss man nicht bis nach Afrika oder Vorderasien blicken. In den 1990er Jahren war Südosteuropa schwer von Krieg erschüttert.

Diesen Kriegshandlungen im ehemaligen Jugoslawien eine konkrete Initiative entgegenzusetzen war die Idee, aus der heraus 1992 das Projekt "Mirno More" ins Leben gerufen wurde. Anfänglich aus humanitären Kleinprojekten bestehend, ist diese Initiative inzwischen inhaltlich und an Größe stark gewachsen, jährlich segeln rund 100 Schiffe vor der kroatischen Küste unter der Friedensflagge. An Bord Kinder unterschiedlichster Herkunft. Kinder aus ehemaligen – verfeindeten – Kriegsgebieten, sozial und wirtschaftlich benachteiligtem Milieu sowie Menschen mit Behinderungen. Ziel ist es, eine Woche lang Toleranz zu üben, Vorurteile abzubauen, mit Konflikten umgehen zu lernen, sich mit anderen, insbesondere aber auch mit sich selbst auseinander zu setzen. Und nicht zuletzt Spaß zu haben, neue Freundschaften zu knüpfen und eine gute Zeit zu erleben. In Zeiten, wo Bildung und Pädagogik vermehrt an Leistung gemessen werden oder durch Skandale in aller Munde sind, man denke an PISA oder die Zentralmatura, bietet die Friedensflotte eine Pädagogik der anderen Art.

Gäste dieser Sendung sind Martin Gregor, Vorstandsvorsitzender des Vereins Mirno More, Sabine Krones, pädagogische Leiterin des Projekts und seit mehreren Jahren Betreuerin einer Kindercrew sowie Erich Ribolits, Bildungswissenschafter und langjähriger Vertreter einer kritischen Pädagogik.

Gestaltung: Doris Bauer (für den Sendungsinhalt verantwortlich)

Gäste:

  • Martin Gregor, Mag(FH)
  • DSA Sabine Krones
  • Univ.-Prof. Dr. Erich Ribolits

Sendetermine: Freitag, 06.06.2014, 20:00-21.00 Uhr & Montag 09.06.2014, 11:00-12:00

Musik: Balkan Balagan - La Minor Improv, The Freak Fandango Orchestra - Hitman's Lovesong, The Freak Fandango Orchestra - Sad Passangers Waltz, The Freak Fandango Orchestra - We'll save the world