Eine Welt ohne Hunger? Lösungsansätze für eine globale Ernährungssicherheit

Unter dem Titel "Growing Together - Family Farming and Agricultural Sciences Transforming World Food Systems" veranstaltete die Universität für Bodenkultur (BOKU) die AGRINATURA Science Days.

Diese fanden von 5. bis 8. Mai in der Wiener Urania statt und wurden in Kooperation mit der Caritas Austria, der Austrian Development Agency, der Kommission für Entwicklungsforschung und dem Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation organisiert. AGRINATURA ist ein Zusammenschluss von 31 europäischen Universitäten und Forschungseinrichtungen, welche in den Bereichen landwirtschaftliche Forschung, Bildung, Ausbildung und Fortbildung und Aufbau von Kapazitäten für Entwicklung tätig sind.

2050 werden zehn Milliarden Menschen die Erde bevölkern. Welternährungssysteme die die globale Ernährungssicherheit gewährleisten werden unentbehrlich. Doch derzeit durchlaufen diese ökologische, ökonomische, soziale und strukturelle Veränderungen. Auch wenn Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zunehmend mehr Lebensmittel für Verbraucher/innen und Märkte produzieren, leiden Menschen Hunger und sind prekären Lebensbedingungen ausgesetzt.

Bei den AGRINATURA Science Days wurden Fragen diskutiert, ob und wie Allianzen zwischen kleinen Familienbetrieben und Wissenschafter/innen unterschiedlicher Disziplinen lokale und globale Nahrungsmittelsysteme nachhaltig verbessern können und auf welche Weise die Lebensmittel-und Ernährungssicherheit für die Versorgung der Weltbevölkerung transformiert werden kann.

Welt im Ohr war vor Ort und bringt spannende Eindrücke von der Konferenz und ein Interview mit Florence Kyazze, einer Lehrenden an der Makerere Universität in Kampala, Uganda, und Partnerin im appear-Projekt WATERCAP in Kooperation mit der Universität für Bodenkutlur in Wien. Im Studio diskutieren Michael Hauser, Leiter des „Centre for Development Research“ an der BOKU und Organisator der Konferenz und Monika Thuswald von ÖBV Via Campesina über das Thema Welternährung.

Gestaltung: Maiada Hadaia (für den Sendungsinhalt verantwortlich)

Gäste:

  • Michael Hauser (Centre for Development Research/ BOKU und AGRINATURA)
  • Monika Thuswald (ÖBV Via Campesina)

Sendetermine: Freitag, 09.05.2014, 20:00-21.00 Uhr auf Ö1 Campusradio & Montag, 12.05.2014, 11:00-12:00 Uhr auf Radio Orange 94.0

Das Austrian Partnership Programme in Higher Education and Research for Development (appear), ist ein Hochschulkooperationsprogramm finanziert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit.

Musik: Orchestranik-Samawara Nachzuhören auf Jamendo - eine Community für freie, legale und unlimitierte Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde.