Reise und Raum

Eine Nachlese zur 21. Franz Werfel-Tagung und die Frage was Literaturwissenschafterinnen und -wissenschafter aus fernen und nahen Ländern veranlasst, sich mit österreichischer Literatur zu befassen.

Vom 26.-27. April 2013 fand in Wien die nunmehr "21. Tagung der Franz-Werfel Stipendiat/innen in der Nachbetreuung" statt. Jedes Jahr treffen auf dieser internationalen Tagung Absolvent/innen dieses Stipendiums aus verschiedensten Teilen der Welt zusammen, um zwei Tage lang ihre Forschungsergebnisse vor einem interessierten Publikum vorzustellen und damit ein lebendiges Alumni-Netzwerk aufrecht zu erhalten. Als zusätzlicher Programmpunkt fand auch diesmal wieder die Wendelin Schmidt-Dengler-Lesung statt, benannt nach dem 2008 verstorbenen österreichischen Literaturwissenschafter, der diesen Forschungsbereich entscheidend mitgeprägt hat.

Das Franz-Werfel Stipendium bietet jungen Germanist/innen aus aller Welt, die an Universitäten lehren und sich besonders mit österreichischer Literatur befassen, die Möglichkeit, bis zu 18 Monate in Österreich zu forschen. Das Besondere daran, ab einer Stipendiendauer von 12 Monaten kann man in die Nachbetreuung aufgenommen werden und bis zu 18 Jahre in diesem lebendigen Netzwerk bleiben.

Der Titel der diesjährigen Tagung lautete "Reise und Raum. Ortsbestimmungen der österreichischen Literatur". Die Vorträge umfassten nahe und ferne Reisen, die Kunst zu Hause zu bleiben sowie das Bild des Fremden ebenso wie die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität auf diesen Reisen. Gäste in dieser Sendung sind Bálint István Kovács, Werfel-Stipendiat aus Ungarn, Yuuki Kazaoka, Literaturwissenschafter und Monbukagakusho-Stipendiat aus Japan und Konstanze Fliedl, Literaturwissenschafterin und wissenschaftliche Leiterin des Franz-Werfel Stipendiums an der Universität Wien. Sie diskutieren über die Tagung und Lesung, darüber was es bedeutet als Stipendiat und Literaturwissenschafter in Österreich zu forschen, was die österreichische Literatur auch außerhalb der Grenzen Österreichs und Europas zu etwas Besonderem macht, und nicht zuletzt über ihre eigenen Erfahrungen mit Reisen und Räumen.

Gestaltung und Moderation: Doris Bauer (verantwortlich für den Sendungsinhalt)

Gäste:

  • Univ.-Prof. Dr. Konstanze Fliedl
  • Yuuki Kazaoka MA
  • Mag. Bálint István Kovács

Sendetermin: Freitag, 3.5.2013, 20:00-21.00 Uhr

Musik: George Woods - Lucky One, Hiroumi - Kokoro no furyoku, Silvia O & Alex Beroza - Te Amaré, Distemper - Gorod Nachzuhören auf Jamendo - eine Community für freie, legale und unlimitierte Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde.