educacion popular oder die Welt lesen lernen

Zum 15. Todestag des brasilianischen "Befreiungspädagogen" Paulo Freire

Freieranische Bildung prägte die nonformale und informelle Bildungsarbeit, deren Idee die Aufhebung des Unterschieds zwischen Lehrenden und Lernenden sowie zwischen Theorie und Praxis ist. Hinter diesem pädagogischen Konzept steht aber weit mehr: Politische Bildung verbunden mit der kritischen Perspektive auf die "Dritte Welt" und die unterdrückten Klassen. Seine politische Aufklärungs- und Bewusstseinsarbeit fand weltweit Annerkennung, aber besonders seine innovativen Arbeiten zur Volksbildung stechen deutlich hervor.

Über Paulo Freire und Bildungsarbeit in Lateinamerika diskutieren live Shila Auer und Katrin Aiterwegmair vom Paulo Freire Zentrum in Wien sowie Gerardo Kovatsch, Lektor an der Universität Klagenfurt.

Gestaltung und Moderation: Maiada G. Hadaia (Verantwortlich für den Sendungsinhalt.)

Gäste:

  • Shila Auer (Paulo Freire Zentrum)
  • Katrin Aiterwegmair (Paulo Freire Zentrum)
  • Gerardo Kovatsch (Universität Klagenfurt)

Sendetermin: Freitag, 04.05.2012, 20:00-21.00 Uhr

Musik: FMA freemusicarchive